Die große Inschrift von Gortyn

Die Große Inschrift von Gortyn ( Codex von Gortyn ) ist eine umfangreiche, in dorischen Dialekt  verfasste Inschrift aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., die sich an der Nordwand eines römischen Odeions befindet und gilt als ältester Gesetzescodex Europas.
Die aus 42 Steinblöcken zusammengesetzte Inschrift befand sich ursprünglich an den Wänden eines öffentlichen Gebäudes an der Agora der antiken Polis. Erhalten sind nur zwölf der Tafeln, die sich auf den Wänden eines hellenistischen Gebäudes befanden, das in römischer Zeit in den Bau eines Odeions mit einbezogen wurde:
Erstaunlichund   liberal enthält der Text alle für das Gemeinleben wichtige Bestimmungen, wie z. B. ein Ehe- und Familienrecht:

„Wenn Mann und Frau sich scheiden, soll sie das Ihrige haben, was sie mitbrachte zu dem Manne, und von dem Ertrage die Hälfte, wenn solcher aus ihrem eigenen Vermögen vorhanden ist, und von dem, was sie einwob (erarbeitete), die Hälfte, was es auch ist …